Um meine Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend  zu verbessern, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Dozent und Coach Augsburg, Landsberg

Eine Fläche mit zahlreichen Geldscheinen

Gehaltsverhandlung

 

Damit die Gehaltsverhandlung ein Erfolg wird, gibt es einige wichtige Spielregeln zu beachten:
Beim Bewerbungsprozess auf eine neue Stelle erfolgt die Gehaltsverhandlung am Abschluss des Verfahrens. Beide Seiten haben sich „abgecheckt“ und wissen nun, was sie von der jeweils anderen Seite erwarten können. Wichtig ist hier das Gehalt erst dann zum Thema zu machen, wenn vom Bewerber alle für den Job relevanten Stärken und Kompetenzen in den Ring geworfen wurden. Oft ergeben sich solche relevanten Kompetenzen erst beim Bewerbungsgespräch, wenn die Aufgaben näher erläutert werden. Hier mit Spezialwissen oder Erfahrungen nicht hinter den Berg halten. Schließlich wirkt sich dieses Know-how positiv auf Ihren Marktwert aus.

 

 

 

Bei Gehaltsverhandlungen in bestehenden Positionen sollte ein günstiger Zeitpunkt gewählt werden: nach einem erfolgreichen Projektabschluss, bei insgesamt günstiger Auftragslage und nicht früher als 12 Monate vor dem letzten Gehaltsgespräch. Natürlich können Sie auch dann über Gehalt mit Ihrem Chef sprechen, wenn Ihnen ein besseres Angebot vorliegt.
Grundsätzlich gilt: Vertrauen ist die Grundlage jeder Geschäftsbeziehung. Vermeiden Sie auf jeden Fall, Ihrem Chef offen zu drohen. Damit schaden Sie sich früher oder später immer selbst. Denn erstens lässt sich kein Vorgesetzter gerne drohen und zweitens zerstören Sie damit das Vertrauen, das Ihr Chef bisher zu Ihnen hatte.
Weitere Tipps zum Aufbau einer erfolgreichen Verhandlungsstrategie für Ihre Gehaltsverhandlung erhalten Sie Ihrem persönlichen Coaching.